Der Inbegriff jeder Forschungsreise, das Forschungsschiff!

Die Unterscheidung der beiden Begriffe Forschung und Entdeckung, welche in den vergangenen Jahrhunderten und Jahrtausenden ähnliche Ansätze verfolgten, ist in der heutigen Zeit vollzogen worden. So werden große Entdeckungsreisen nachgestellt und durch Filme wie „Kon-Tiki“ zunehmend populär. Hier wurde die Reise des Norwegers Thor Heyerdahl nachgestellt, der 1947 die Besiedlung Polynesiens von Südamerika mit einem Floß nachweisen wollte. Die Nachstellung wichtiger geschichtlicher Ereignisse wird in der Geschichtsforschung Reenactment genannt. Im Zuge dieses historischen Ansatzes werden nicht nur Schlachten und konkrete historische Ereignisse authentisch nachvollzogen, sondern ebenfalls nachgebildet. Eine Schiffsrekonstruktion, wie die des bereits erwähnten Norwegers Thor Heyerdahl, ist demzufolge ebenfalls dem Reenactment zuzuordnen. Die Neuinszenierung oder Nachstellung schriftlich festgehaltener Zeitgeschichte dient somit in erster Linie dem wissenschaftlichen Erkenntnisziel.

Das Forschungsschiff als Inbegriff der wissenschaftlichen Forschungsreise ist demzufolge ein schwimmendes Labor, welches unter unterschiedlicher interdisziplinärer Federführung verschiedene Ausstattungsmöglichkeiten erhält. So wird bereits die Größeneinteilung der Schiffe entsprechend ihres Einsatzradius in lokal, regional oder global vorgenommen. Die Mindestanforderungen, welche an ein global agierendes Schiff gestellt werden, spiegeln sich dementsprechend in der wissenschaftlichen sowie schiffsbedingten Ausrüstung wider. Zu den bekanntesten Forschungsschiffen zählt das Schiff Beagle des Naturforschers Charles Darwin oder zum Beispiel die Calypso des Meeresforschers Jacques-Yves Cousteau.

Der von UGEARS® entwickelte Modellbausatz Forschungsschiff!

Als Hommage und Anlehnung an die Forschungsreise hat der Markenhersteller UGEARS® den Modellbausatz Forschungsschiff ins Leben gerufen und beweist mit dieser Neuheit einmal mehr seinen feinen Riecher für das Detail. Der aus insgesamt 575 Einzelteilen bestehende Bausatz kann einer vorgefertigten Schablone entnommen werden und wird ohne Kleber zusammengefügt. Neben einem Bathyskaph U-Boot zur Erforschung der Tiefsee verfügt das Schiffsmodell über eine Rampe sowie ein Rettungsboot, sodass die Erforschung der See mit dem notwendigen Sicherheits- und Forschungsequipment angetreten werden kann. In diesem Zusammenhang darf ebenfalls der Kran nicht fehlen, der das Bathyskaph U-Boot wiederum aus dem Wasser zieht und auf einer Spezialplattform platziert. Als Antrieb des Meeresforschungsschiffes dient ein Gummiantrieb, der von einem Gummimotor mit entsprechender Schubenergie versorgt wird. Über einen Hebel lässt sich zudem der Schiffsrumpf manövrieren und steuern. Dem retrofuturistischen Design des Steampunk nachempfunden, kann jede Schiffsbewegung detailliert nachverfolgt werden, sodass neben dem kunstfertigen Modellbau die Mechanik in den Vordergrund gerückt wird. Die Einzelteile des Forschungsschiffes bestehen zudem aus umweltfreundlichen Materialien.

Die wundervolle retrofuturistische Welt des Steampunk!

Im Gegensatz zum Reenactment, welches als interdisziplinäre Geschichtswissenschaft stets die Rekonstruktion eines Ereignisses durch Nachbauten nachzuvollziehen versucht und somit der experimentellen Archäologie zugeordnet werden kann, ist der Steampunk ein Kunstgenre. Der Begriff Steam, was zu Deutsch nichts anderes als Dampf bedeutet, bedient sich dabei den Anfängen der Industrialisierung und bildet dessen Technik nach. Als Kunstgattung der Postmoderne versteht sich der Steampunk als Subkultur einer erstmals 1980 auftretenden Kulturbewegung, die sich aus der literarischen Gattung des Cyberpunk herausgebildet hat. Diese Retrospektive wird vor allem im Bereich der Fiktion vorgenommen und durch die Gattungen Film und Literatur offenbar. Zu den Paradebeispielen dieser Kunstgattung gehören zum Beispiel Filme wie: „2001 - Odyssee im Weltraum“ oder „Sky Captain and the World of Tomorrow“.

Die Modelle von UGEARS®, welche den Retrofuturismus im Kleinstmaßstab wiedergeben, begünstigen diesen durch ein halboffenes und flächendurchbrochenes Design. Dabei berücksichtigt das Modell die zutage tretende Mechanik durch Antriebstechniken und Drehbewegungen und unterstreicht seinen aufs Lernen bezogenen Anschauungscharakter. Demzufolge werden keinen Zukunftsvisionen abgebildet, wie wir es vom Science-Fiction Genre eines Jules Verne kennen, sondern Technik, die es bis zur Produktionsreife schaffte. Vielmehr wird die alte Welt der Dampfmaschine neu aufgelegt und ähnelt demzufolge eher neuen Filmkompositionen, wie der 2018 erschienenen und vom Regisseur Christian Rivers gedrehten postapokalyptischen Dystopie „Mortal Engines: Krieg der Städte“. Die Steampunk Modelle von UGEARS® sind somit mehr als reine Anschauungsobjekte, nämlich kleine Kunstwerke im Holzformat, die sowohl den Modellbau, die Kunst und die Technik gleichermaßen ansprechen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen